Der nervöse Dartspieler

Dart Training verbessern
Dart Training verbessern

Deine Nerven lähmen dich, wenn es darauf ankommt?

Durch die Coronalockerungen konnte ich die Zeit nutzen und wieder Dart Trainings und Einzelcoachings gegeben. Ich kann nur sagen, es hat mir wieder in jeder Hinsicht Spaß gemacht.
Jedes live Coaching ist ein besonderes Erlebnis. Es ist immer wieder eine Herausforderung. Wie spricht der Spieler auf meine Aussagen an, vermag ich ihm die wichtigen Sachen zu vermitteln?
Mittlerweile habe ich als Dart Trainer und Sport Mentaltrainer viele Coachings absolviert. Trotzdem gibt es vor jedem neuen Termin ein Kribbeln in der Magengegend. Mit anderen Worten, ich bin nervös.

Was hat das aber mit deinem Dart Training zu tun?

Sehr viele Spieler, die mich buchen oder meine Kurse kaufen, kennen ebenfalls dieses Kribbeln und die Anspannung. Wenn es zum DartTurnier oder zu einem Ligaspiel geht, kommt es. Sobald es auftritt, empfinden sie es als Belastung. Einige versuchen es zu vermeiden, indem sie keine Turniere mehr besuchen oder Alkohol zur Entspannung trinken.
Andere wiederum lassen sich von diesem Gefühl lähmen und bekommen keinen Dart ins gewünschte Feld. Sie empfinden dieses Gefühl wie eine Belastung.

 

Dart training jederzeit

Ich kenne etliche Dart Spieler, denen es so geht. Die erste Reaktion, wenn es mal wieder zu viel wurde und das Adrenalin die Top Leistung aus dem Training nicht zugelassen hat, Ratlosigkeit.

Mein Dart Training ist doch so perfekt, wie kann ich dann so einen Müll spielen?

Als Dart Trainer stehe ich in live Training oder bei Dart Workshops oft vor fremden Menschen. Ich zeige ihnen Dinge, die sie verbessern sollen. Kann ich den Erwartungen der Teilnehmer gerecht werden? Das löst Stress aus.

So geht es auch dem Dart Spieler, der jetzt für seine Mannschaft den entscheidenden Punkt holen will
Oder dem Turnierspieler, der den Tagessieg anstrebt. Beide werden hart trainiert haben. Vielleicht sogar in ihrem Verein die besten Spieler sein.
Trotzdem kommt es bei ihnen in der entscheidenden Phase zu einem Phänomen, dass sie nicht verstehen können.

Der Arm wird plötzlich schwer, er scheint zu verkrampfen. Sie können den Dart nicht mehr kontrolliert werfen. Er schlägt irgendwo ein, aber nicht da wo sie ihn hinwerfen wollten.
Sie versuchen krampfhaft, die Kontrolle zurückzuerobern. Die Wurftechnik wird kontrolliert. Es dreht sich plötzlich alles um das Versagen.

Bloß nicht daneben werfen, sonst hast du verloren!

Ohne die richtigen Werkzeuge, wird es nicht mehr möglich sein, das Spiel wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Am Ende des Tages bleibt das Unverständnis, über das, was gerade passiert ist. Die oben erwähnte Ratlosigkeit macht sich breit. Waren es die Darts, die Wurftechnik, oder einfach nur ein schlechter Tag?

Nein, es war die Psyche!

Warum gehe ich in meinen Vorträgen oder Workshops anders mit dem Stress um?
Dazu muss ich gestehen, in meiner Studienzeit hatte ich den einen oder anderen Blackout. Immer dann, wenn ich ein Thema kurz vor Abgabetermin angefangen habe.
Thermodynamik hört sich nicht nur gruselig an, sondern ist auch ein Thema, dass ich gehasst habe. Dementsprechend musste ich mir die Materie einprügeln. Das machte weder Spaß, noch habe ich mich zum Lernen motivieren können.

Das sind nicht die besten Voraussetzungen, für einen guten Vortrag.

Anders war es, wenn ich ein Spannung erregendes Thema hatte. Was war anders? Früher Start der Recherche. Die Ausarbeitung vielleicht. Es blieb jede Menge Zeit, den Vortrag durchzuarbeiten. Das alles ist förderlich. Es bleibt viel mehr hängen
Gleichzeitig habe ich jede Möglichkeit genutzt, mich Stress auszusetzen und dabei den Stoff abzurufen.
Dabei ist mir schon früh aufgefallen, dass gerade die größten Kritiker, die besten Unterstützer sind. Du wirst es ihnen nicht recht machen können. Aber wenn du es schaffst vor ihnen deinen Vortrag zu absolvieren, ist alles andere eine Kleinigkeit.

In meinen Dart Coachings ist die Nervosität nicht so überbordend wie früher. Hier macht es letztendlich die Erfahrung aus hunderten Dart Trainings. Wissen und Erfahrung sind ein mächtiges Werkzeug.

Das würde aber alles nicht funktionieren, wenn ich das Thema nicht lieben würde und vielleicht ständig an das Versagen denken müsste.
Während ich zu einem Coaching mit den Gedanken fahre, was ich jetzt alles vermitteln werde, denken viele der Dart Spieler, die ich gleich treffe „Hoffentlich versage ich nicht und blamiere mich“.

Das ist der wesentliche Unterschied mit seinem Stress umzugehen. Bleibe ich positiv, werde ich die Nervosität nutzen können und Bestleistungen abrufen.
Negativ eingestellt, wird mich dazu führen, die Kontrolle über mein Handeln abzugeben.

Dartleistung fühlt sich nach Spannung an
Mit dem richtigen Aktivierungsniveau seine Leistung im dartsport erbringen

In der Skizze kann man erkennen, dass Stress sogar ein Treibmittel für unsere Leistung darstellt.
Die große Kunst ist es, das richtige Maß zu finden. Dazu bedient man sich unterschiedlicher Methoden und Werkzeuge.

  • Bauchatmung
  • PMR
  • Gedankenstopp
  • Selbstgespräch usw.

 

Daher müssen wir auch unser Dart Trainings anpassen. Unser Dart Trainingsplan muss auch Wettkampfstressähnliche Situationen hervorrufen. Das erreichen wir z.B durch:

  • Dart Training in Turnierkleidung.
  • Unter Beobachtung uns fremder Personen.
  • Dart Trainingsspiele wo wir im Vorfeld eine Prognose abgeben. Nichtbestehen sollte Konsequenzen auslösen.
  • Einmaligkeitstraining – Wenn du versagst, ist das Training beendet.

Es gibt viele weitere Möglichkeiten, sein Dart Training auf den Wettkampf hin zu optimieren. Ziel ist es, die Nervosität als Teil des Spiels zu akzeptieren. Denn der Wettkampf fordert uns. Durch richtiges Training nehmen wir diese Herausforderung an.
Es ist natürlich ein langer Weg, vom unsicheren Spieler, der schnell aufgibt oder negativ wird, zum selbstbewussten Dart Spieler, der Herausforderung als Teil des Ganzen ansieht.
Auch Topathleten aller Sportarten haben schwache Momente, sie sind sich aber bewusst, dass sie trotzdem die Situation meistern können. Sie schauen zuversichtlich in die Aufgabenstellung und versuchen sie zu lösen.
Ein ganz anderer Ansatz. Das erfordert ein gutes Training.

Leider setzen wir in unserem Dart Training zu wenig auf diese Faktoren. Wir trainieren in einer Blase, die uns optimale Voraussetzungen verschafft. Der Wettkampf hingegen ist das genaue Gegenteil.

Wer seinen Dart Trainingsplan anpassen will, hat mit meinem Dart Training und Mentaltraining die besten Optionen.

 

 

 

Menü